FOOD & FITNESS · HOME

Bikini Body Guide 1.0

IMG_20160521_224811

Einige von euch wissen wahrscheinlich durch Instagram, dass ich momentan den Bikini Body Guide 1.0 von Kayla Itsines mache. In diesem Post möchte ich euch einige Infos über den BBG selbst geben und wenn ich mit meiner ersten Runde des BBG fertig bin, werde ich auch noch über meine persönlichen Erfahrungen mit dem BBG schreiben.

Das, was die meisten Leute meinen, wenn sie über den BBG sprechen, sind zwei eBooks: Es gibt einmal den H.E.L.P. Nutrition Guide (45€), welcher über die vorgeschlagene Ernährungsweise während des Programms informiert, und dann noch den Bikini Body Workout Guide (45€), der das zugehörige Workoutkonzept vorstellt.  Wenn man beide Guides im Paket kauft, kosten sie nur 77€.
Vor kurzem wurde auch die Sweat with Kayla App veröffentlicht, die sowohl für Android als auch iOS verfügbar ist. Die App, die ungefähr 11€ pro Monat kostet, fasst beide eBooks zusammen und bietet zudem auch noch ein paar zusätzliche Features, wie z.B. das Erfassen des eigenen Fortschritts mit Bildern. Im Internet findet man auch kostenlose (aber illegale) Downloads der Guides.

Der BBG wurde von Kayla Itsines, die ursprünglich als Fitnesstrainerin in einem Studio in Australien gearbeitet hat, entwickelt. Mittlerweile ist Kayla, vor allem auf Instagram, sehr bekannt für den BBG. Auf ihrem Profil könnt ihr auch viele eindrucksvolle Transformationsbilder von BBG-Absolventinnen sehen.

Die Ziele, die man mit Hilfe des BBG erreichen kann, sind fitter und stärker zu werden, einen gesünderen Lebensstil zu beginnen, definierter zu werden und die eigene Ausdauer zu verbessern. Um mit dem BBG zu starten, wird empfohlen, dass man bereits ein durchschnittliches Fitnesslevel hat. Für Leute, die das nicht haben, beinhaltet der Guide ein vierwöchiges Programm mit Vorbereitungstrainingssessions, um dieses Fitnesslevel zu erreichen.

IMG_20160321_104446

Der H.E.L.P (Healthy Eating and Lifestyle Plan) Guide erklärt euch, warum man sich “clean” ernähren sollte und wie man eine solche Ernährung am besten umsetzen kann. Dazu gibt er allgemeine Infos, wie man seine Ernährung aufbauen sollte und ist relativ flexibel, da der Guide einem nicht genau vorschreibt, was man wann essen soll, sondern stattdessen festlegt, welche Makro- und Mikronährstoffe man pro Tag braucht und aus welchen Quellen man diese unter anderem erhalten kann.
Außerdem gibt einem der Guide noch ein paar Tipps, wie man Clean Eating auch tatsächlich in seinen Alltag integrieren kann, z.B. mit Ratschlägen für Restaurantbesuche. Um eine Idee zu bekommen, welche gesunden und passenden Gerichte es gibt, enthält der Guide einen zweiwöchigen Essensplan mit Rezeptvorschlägen.

Der Workout Guide beschreibt das Traningskonzept, welches man für 12 Wochen befolgt. Für die einzelnen Workouts benötigt man nur sehr wenig Ausrüstung, daher kann man sie auch gut zuhause oder draußen machen. Der Guide schlägt einem auch vor, wie man die teilweise „professionelle“ Ausrüstung mit etwas ersetzen kann, was eigentlich jeder zuhause hat, z.B. Hanteln mit Wasserflaschen. Dennoch ist es am unkompliziertesten die Workouts im Fitnessstudio zu machen.
Das Workoutkonzept enthält einmal Kraftraining, das sind Zirkeltrainingssessions, die aus verschiedenen Übungen bestehen. Die Sessions finden 3 Mal die Woche für je 30 Minuten statt und wenden den Bodysplit an, das heißt pro Session werden entweder Arm, Bauch oder Beine trainiert.
Um sicherzustellen, dass man weiß, wie die Übungen durchgeführt werden, findet man auf den hinteren Seite des Guides ein Glossar, welches die einzelnen Übungen detailliert und anschaulich beschreibt.
Dann gibt es noch Cardiosessions, welche 3-5 Mal pro Woche stattfinden. Dabei handelt es sich entweder um sogenannte LISS (low intensity steady state) Sessions, also z.B. 35-45 Minuten auf dem Crosstrainier, oder HIIT (high intensity interval training) Sessions, wie z.B. Sprintübungen.
Das Trainingskonzept wird von Rehabilitationssessions abgerundet, also bspw. durch Foam Rolling oder Dehnübungen.

Ich denke, dass dies erstmal die wichtigsten Informationen sind, die ihr benötigt, wenn ihr darüber nachdenkt mit dem BBG zu beginnen. Falls ihr noch weitere Fragen habt, könnt ihr mir sehr gerne schreiben.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s